Wie du dir Kritik nicht mehr zu Herzen nimmst

Feb 22, 2022

„Ach, nimm dir das doch nicht zu Herzen.“ „Hör einfach nicht hin.“ „Ignorier das.“

Haben diese Ratschläge jemals etwas gebracht, wenn du gekränkt, kritisiert oder schlecht gemacht wurdest? Nicht wirklich, oder? In diesem Artikel möchte ich dir erklären, was du tun kannst, um dir Angriffe und Kritik von außen nicht mehr zu Herzen zu nehmen.

Sieh dir auch das Video von Anna zum Blogthema auf Youtube an

mit Kritik umgehen hochsensibel

Kritik vs. Feedback 

Ich spreche übrigens nicht von konstruktiver Kritik am Arbeitsplatz oder von einem Lehrer – das würde ich als Feedback bezeichnen. Ich meine tatsächliche Kränkungen oder Beleidigungen, vor allem im Internet, auf Social Media aber auch im familiären Kreis, wegen derer du an dir und deinem Können zweifelst.

Als Erstes ist es wichtig, zu verstehen, warum Menschen andere kritisieren oder kränken wollen.

Nehmen wir an, du hältst deinen ersten Vortrag oder du hast dich getraut, deine Musik online zu stellen, du hast dein erstes Buch oder einen Blogartikel geschrieben, du postest Fotos auf Social Media, du startest ein Business, bastelst eine Website, oder du kochst für Freunde und Familie und hast eine neue Haarfarbe ausprobiert – was auch immer es ist. Sobald du etwas tust, womit du raus in die Welt gehst, bekommst du (in den meisten Fällen) eine Rückmeldung. Und manchmal eine unschöne. Vielleicht sagt jemand, dass das schlecht oder peinlich war, oder dass du untalentiert, hässlich oder dumm bist. Wieso tun Menschen das?

Warum wir kritisieren und kränken

Ein Grund ist: Du triggerst etwas in ihnen; oft wird ihnen ihre eigene Unzulänglichkeit bewusst. Sie sagen Dinge wie »Also das könnte ich auch. Oder: Das würde ja sogar ich besser machen.« Aber natürlich beweisen sie uns niemals das Gegenteil, denn was diesen Menschen meist fehlt, sind Mut, Disziplin und Durchhaltevermögen.

Sie haben tief in ihrem Inneren Angst zu versagen, halten sich für minderwertig, und versuchen dieses Minderwertigkeitsgefühl mit Überheblichkeit und Arroganz zu kompensieren.

Wenn du das Innere dieser Menschen, die dich als unfähig, hässlich, dumm oder langweilig bezeichnen, sehen könntest, wären da ziemlich sicher vergangene Traumata in Form von Ablehnung und jede Menge Unsicherheit und Angst zu sehen.

Schutzmechanismen

Wenn dich jemand beleidigt oder kritisiert, hat das also nicht wirklich etwas mit dir zu tun. Diese Menschen versuchen, ihre eigenen Schwächen zu verdrängen, indem sie jemand anderes schlecht machen. Es ist ein Schutzmechanismus, weil sie sich tief in ihrem Inneren wie Versager fühlen; weil sie nicht da sind, wo sie gerne wären und die Welt sie nicht so behandelt, wie sie sich das vorstellen würden.

Denke daran, jeder Mensch hat seine persönliche Konditionierung und seine Wunden, mit denen er versucht, klarzukommen. Versagensängste oder das Gefühl, die Welt sei ungerecht, äußern sich sehr häufig in Wut.

Wenn Menschen sich selbst und ihr Leben hassen, versuchen sie, diesen Hass loszuwerden, indem sie ihn auf andere projizieren. Würden sie ihn in sich hineinfressen, wären sie irgendwann depressiv. Das heißt, ihr Verstand und Körper haben eine Möglichkeit gefunden, die schlechte Energie zu »verarbeiten« oder loszuwerden, indem sie sie in Form von Feindseligkeit ausdrücken.

Das heißt übrigens nicht, dass dieses Verhalten in Ordnung ist, aber wenn du erkennst, dass diese Menschen zu unbewusst sind, um zu verstehen, was sie da machen, wird es dir hoffentlich leichter fallen, dir ihre Aussagen nicht zu Herzen zu nehmen.

 

Anna Kluger Jetzt ich Leseprobe

Geschmäcker sind verschieden

Wenn jemand dein Aussehen, deinen Stil, deine Kochkünste, deine Musik oder Bücher kritisiert, musst du dir auch stets vor Augen halten, dass Geschmäcker eben sehr unterschiedlich sind. Und vergiss nicht: Es sind eher die Unzufriedenen, die sich zu Wort melden werden, als jene, denen gefällt, was du tust.

Wann hast du zum Beispiel das letzte Mal ein Produkt auf Amazon bewertet? Wir geben eher Feedback, wenn wir verärgert und unzufrieden waren, nicht wenn alles in Ordnung und zu unserer Zufriedenheit geschehen ist.

Sind deine Kritiker kompetent?

Menschen, die kritisieren und kränken, denken sich oft: »Ich habe schließlich schon hunderte Vorträge gesehen, Bücher gelesen und Torten gegessen. Ich weiß, was gut ist.«

Aber: Haben diese Menschen schon einmal einen Vortrag vorbereitet und gehalten, ein Buch geschrieben oder eine Torte gebacken? Kränkungen oder Kritik im Internet beispielsweise kommen häufig von Menschen, die selbst nie etwas Eigenes geschaffen haben, die keine Erfahrung haben und dann, um von ihrer eigenen Unzulänglichkeit abzulenken, andere kritisieren, um sich besser zu fühlen. Wieso sollte man sich von so jemanden Kritik zu Herzen nehmen?

Ich möchte dir an dieser Stelle eines versichern: 95% der Menschen, die selbst etwas geschaffen und kreiert haben, die etwas von Grund auf erlernt haben und wissen, wie hart der Weg ist und dass es nie beim ersten Mal so klappt, wie man sich das wünschen würde, werden dich nicht kritisieren.

Wer mit sich selbst und dem Leben im Einklang ist, hat nicht das Bedürfnis über jemanden zu urteilen, geschweige denn ihn runterzumachen.

Nutze Kränkungen

Das Nächste, was ich dir gerne mitgeben möchte ist: Wann immer du dich gekränkt und verletzt fühlst, nutze diese Gelegenheit, um nach innen zu sehen und dich zu fragen: Was glaube ich über mich, dass ich mir das so zu Herzen nehme? Halte ich mich selbst für nicht gut genug? Halte ich mich tatsächlich für dumm oder nicht schön?

Statt dich also rechtfertigen oder verteidigen zu wollen, nutze die Kränkung, um deine persönlichen Glaubenssätze ausfindig zu machen.

Generell möchte ich dir an dieser Stelle den Tipp geben, das Augenmerk immer zuerst auf dich zu legen, und dich nicht so sehr darum zu kümmern, was andere tun oder sagen. Dadurch unterbrichst du alte Denk- und Verhaltensmuster, die zu Emotionen wie Ärger oder Wut anwachsen könnten. Du wirst feststellen, dass du insgesamt ruhiger, gelassener und besonnener wirst.

Löse deine alten Glaubenssätze auf

Frage dich: Stimmt das wirklich? Wieso glaube ich das? Kann man das nicht auch anders sehen? Affirmationen können dich dabei unterstützen, neue Sichtweisen zu verinnerlichen.

 

Passende Artikel zum Thema findest du weiter unten in der Rubrik „Das könnte dir auch gefallen.“

TEILE DEN ARTIKEL MIT FREUNDEN

SCHON GESEHEN?

Jetzt ich Taschenbuch Ebook

Endlich glücklich!

Der Online-Kurs

 

Sofort starten

Lerne wann und wo du willst

Lebenslanger Zugriff auf alle Videos

Günstiger als eine Coachingstunde

Ein Zugang auf all deinen Geräten

Über die Autorin

Anna N. KlugerDr. Anna N. Kluger: Die frühere Ärztin ist heute Autorin und zeigt mit ihrer Expertise in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterkenntnis auf klare und verständliche Weise, wie der Verstand funktioniert und sich zum Erreichen eines erfüllten Lebens einsetzen lässt.

Zur Autorenseite auf Amazon

Newsletter

Registriere Dich jetzt für den Newsletter und verpasse keinen Artikel mehr:


.

Neueste Beiträge

Wenn du keine Angst hättest …

Wenn du keine Angst hättest …

Wie würde dein Leben aussehen, wenn du keine Angst hättest? Hier findest du einige Fragen, die dich inspirieren und motivieren sollen.

Kategorien

Bewusstheit und Selbstliebe

Persönlichkeitsentwicklung und Erfolg

Liebe und Beziehung

Folge mir

Meine Geschenke an dich!

Kostenlose Ebooks und Checklisten

Beliebteste Blogposts

Annas Podcast

Podcast Anna Kluger

Programmempfehlung

Das könnte dir auch gefallen

Wenn du keine Angst hättest …

Wenn du keine Angst hättest …

Wie würde dein Leben aussehen, wenn du keine Angst hättest? Hier findest du einige Fragen, die dich inspirieren und motivieren sollen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Teile diesen Artikel