4 schlechte Gewohnheiten, die du ändern solltest

Sep 5, 2022

Du ziehst nicht durch, was du anfängst? Du schiebst Dinge auf? Ist der Tag immer zu kurz für das, was du tun willst? Ich stelle dir 4 Gewohnheiten vor, die mitunter ein Grund sein können, warum du keinen Fortschritt in deinem Leben siehst und geben dir vier Tipps, wie du mehr Selbstdisziplin, Motivation und Disziplin entwickelst, um diese zu ändern und erfolgreich zu werden.

Sieh dir auch das Video von Anna zum Blogthema auf Youtube an

4 schlechte Gewohnheiten, die unserer Produktivität und Effektivität, sowie unserem Erfolg schaden und Lösungen wie daraus gute Gewohnheiten werden

Schlechte Gewohnheiten

#1 Infomanie

  • Bist du besessen davon, zu lernen und dir Wissen anzueignen?
  • Hast du Angst, nicht auf dem Laufenden zu sein? Oder hast du das Gefühl, immer am Laufenden zu sein?
  • Googelst du permanent alles nach?
  • Verspürst du ein ständiges Bedürfnis, E-Mails, soziale Medien und Online-Nachrichten zu überprüfen?

Infomanie, was übrigens kein klinischer Begriff ist, bezeichnet den Drang, ständig auf dem Laufenden sein zu müssen.

Wir leben in einer Welt regelrechter Informationsüberflutung, und wer permanent das Bedürfnis stillen möchte, am Puls der Zeit zu sein, verringert seine Fähigkeit, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, die zum Verwirklichen der persönlichen Ziele beitragen.

Lösung:

Das nächste Mal, wenn du dich dabei ertappst, dass du erst noch etwas recherchieren musst, bevor du deine Arbeit in Angriff nehmen kannst, oder du nur kurz die E-Mails oder Nachrichten checken willst, beweise Wille und widerstehe diesem Drang. Atme einige Male tief durch und bleibe zumindest fünf Minuten bei dem, was du zu erledigen hast.

Wenn du das tust, dann hast Folgendes geschafft: Du hast erstens bewusst dein Muster erkannt und zweitens hast du es unterbrochen. Jedes Mal, dass du eine Gewohnheit unterbrichst, schwächst du die Verbindungen, die in deinem Nervensystem für diese Gewohnheit gefestigt sind und verbesserst deine Fähigkeit, dich länger zu konzentrieren.

Und sei dir im Klaren, dass du das etliche Male machen musst, wenn du diese Gewohnheit ändern willst und du manchmal ganz unbewusst wieder in dem alten Muster landest. Das ist okay, es braucht seine Zeit, um sich eine neue Gewohnheit anzueignen.

Ich verlinke dir meinen Podcast zum Thema „Die Wissenschaft hinter dem Entstehen und Auflösen von Gewohnheiten“.

#2  Die Wissen-Tun-Falle

Du weißt über alles Bescheid, was mit Persönlichkeitsentwicklung, Selbstverwirklichung oder anderen Themenbereichen, die mit deinem Wachstum zu tun haben.
Du weißt, was zu tun wäre, aber … interessanterweise tust du es nicht.

Wissen darf nicht auf einer intellektuellen Ebene bleiben.
Wenn Leute mich um Hilfe bitten, und ich ihnen die Ursache ihres Problems und eine Lösung anbiete, dann höre ich nicht selten: »Ja, das weiß ich schon alles, aber …«

In dem Moment weiß ich, dass die Person zwar intellektuell irgendetwas verstanden hat, aber das Wissen nie angewendet wurde.

Das Konsumieren von Information und der Aha-Effekt, den man dabei hat, setzen Dopamin frei und wir fühlen uns gut.

Es ist leichter zu konsumieren, als zu handeln, denn wenn wir handeln, sehen wir uns oftmals vor Herausforderungen und unangenehmen Gefühle – und das wollen wir gerne vermeiden.

Lösung:

Was immer du als Letztes konsumiert hast, und das dich inspiriert hat (ein Buch, ein Podcast, ein YouTube Video), suche dir eine Sache daraus aus, die du in die Praxis umsetzen könntest. Nur eine. Und werde aktiv. Ein Schritt. Aber zieh es durch. Mach nichts anderes, bevor du das nicht gemacht hast.

Du wirst sehen, wie gut du dich danach fühlst und dein Selbstwert und dein Selbstvertrauen steigen mit jedem Mal, da du etwas geschafft hast, und besser in einer Sache wirst.

 

Endlich glücklich! Vergangenheit loslassen und mit Selbstliebe zu emotionale Freiheit. Online Kurs von Dr. Anna Kluger, Autorin und Mentorin

#3 Besessen von Leistung

    • Du feierst deine Erfolge, wenn überhaupt, dann nur kurz.
    • Sofort fragst du: Und jetzt? Was ist mein nächstes Ziel?
    • Du hast endlose To-Do-Listen, nie das Gefühl, dass du alles geschafft hast.
    • Schuldgefühle kommen auf und du kritisierst dich, weil du meinst, du hättest mehr tun können.

Kurz: Du fühlst dich nicht gut genug, wenn du nicht genug getan hast. Der Tag hat scheinbar nie genug Stunden und du setzt dich unter Druck, das zu kompensieren.

Das Problem hierbei ist: Du identifizierst dich mit deiner Leistung und glaubst, du BIST diese Leistung.
Nicht nur, dass du das Gefühl hast, keinen Fortschritt zu machen, obwohl du permanent etwas leistest, du bist auch noch auf dem Weg zu einem Burn-out.

Lösung:

Plane dir Zeit für dich und deine Selbstfürsorge ein. Lerne, dich zu entspannen und zu erkennen, dass Leben mehr ist, als zu leisten, um in Zukunft jemand zu werden. Du bist schon. So wie du jetzt bist. Auch das muss man schätzen lernen.

Es ist schön, sich verbessern zu wollen und aus seinem Potenzial zu schöpfen, aber Menschsein bedeutet mehr als ein optimierter Leistungserbringer zu sein. Dafür haben wir Maschinen und Computer.

Umgib dich mit Menschen, die dich als Person schätzen und nicht für das, was du leistest.
Vergleiche dich nicht mit Leuten, die ständig etwas über ihre Leistungen posten. Folge ihnen nicht mehr auf den sozialen Netzwerken, sonst bist du verleitet, immer wieder nachzusehen.

Komm ein wenig zur Ruhe – du wirst sehen, dass du dadurch nicht Zeit verlierst, sondern viel inneres Wachstum dazu gewinnst.

#4 Smartphonesucht

Diese Liste wäre nicht vollständig, wenn wir die Smartphonesucht ausließen.

Einer der offensichtlichsten Gründe, warum sich Menschen festgefahren fühlen, ist, dass sie sich einfach nicht konzentrieren können, was bedeutet, dass sie bei dem, was sie zu tun versuchen, keine Fortschritte machen können.

Smartphonesüchtige Menschen betrachten ihr Smartphone wie einen zusätzlichen Körperteil, ohne dem sie nicht leben können. Sie haben es immer bei sich.

Liegt das Telefon direkt neben dir am Schreibtisch, wenn du versuchst zu arbeiten? Wenn du dein Handy auf dem Schreibtisch liegen haben, selbst wenn es mit dem Gesicht nach unten liegt und auf lautlos gestellt ist, wirkt sich das negativ auf die Fähigkeit aus, sich zu konzentrieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass die bloße Anwesenheit des Smartphones die verfügbare kognitive Kapazität herabsetzt.

Selbst wenn du in der Lage bist, der Versuchung zu widerstehen, auf das Telefon zu schauen, verbraucht der Drang zu widerstehen Aufmerksamkeitsressourcen, denn unterbewusst, denkst du doch daran, ob jemand geschrieben hat, oder was Hinz und Kunz auf Social Media tun.

Lösung:

    • Erstelle eine Prioritätenliste und markiere den wichtigsten Punkt, den du heute zu erledigen hast. Diese nimmst du dir als Erstes für den Tag vor.
    • Schalte dein Telefon auf lautlos, lege es am besten in ein anderes Zimmer,
    • Ohropax in die Ohren, falls du das verträgst,
    • und nimm dir vor, dich 30 Minuten nur auf deine Arbeit zu konzentrieren.

Du wirst staunen, wie viel du in dieser halben Stunde schaffst und ob du nicht sogar länger sitzen bleibst.

Tatsache ist, dass wir Menschen aufblühen, wenn wir das Gefühl haben, dass wir Fortschritte machen und wir wissen uns frustriert fühlen, wenn wir nicht vorankommen.

Manchmal ist der Grund, warum wir uns auf eine der 4 schlechten Gewohnheiten einlassen, dass wir nicht wirklich wissen, warum wir das tun, was wir tun. Vieles tut man, weil die anderen das auch so machen. Aber das ist kein wirklich motivierender Grund.

dein „Warum“, das mit deinen Werten und deinen Lebenszielen zusammenhängt und du wirst dich inspiriert und motiviert fühlen, und es wird dir leichter fallen, diese schlechten Gewohnheiten zu überwinden.

 

TEILE DEN ARTIKEL MIT FREUNDEN

SCHON GESEHEN?

Jetzt ich Taschenbuch Ebook

Endlich glücklich!

Der Online-Kurs

 

Sofort starten

Lerne wann und wo du willst

Lebenslanger Zugriff auf alle Videos

Günstiger als eine Coachingstunde

Ein Zugang auf all deinen Geräten

Über die Autorin

Anna N. KlugerDr. Anna N. Kluger: Die frühere Ärztin ist heute Autorin und zeigt mit ihrer Expertise in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterkenntnis auf klare und verständliche Weise, wie der Verstand funktioniert und sich zum Erreichen eines erfüllten Lebens einsetzen lässt.

Zur Autorenseite auf Amazon

Newsletter

Registriere Dich jetzt für den Newsletter und verpasse keinen Artikel mehr:


.

Neueste Beiträge

Wenn du keine Angst hättest …

Wenn du keine Angst hättest …

Wie würde dein Leben aussehen, wenn du keine Angst hättest? Hier findest du einige Fragen, die dich inspirieren und motivieren sollen.

Kategorien

Bewusstheit und Selbstliebe

Persönlichkeitsentwicklung und Erfolg

Liebe und Beziehung

Folge mir

Meine Geschenke an dich!

Kostenlose Ebooks und Checklisten

Beliebteste Blogposts

Annas Podcast

Podcast Anna Kluger

Programmempfehlung

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NEWSLETTER

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Trag dich in die E-Mail ein und erhalte Informationen zu neuen Büchern, Videos und Blogposts von Anna.


.

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Du erhältst eine Email, in welcher du deine Angaben bestätigen musst. Durch die Bestätigung wirst du in die Email Liste von Anna Kluger eingetragen und erhältst einmal pro Monat einen Newsletter mit Neuigkeiten und Angeboten, die dich interessieren könnten. Falls du das nicht möchtest, kannst du dich jederzeit mit der Abmelde-Funktion am Ende des Newsletters abmelden.

Teile diesen Artikel